Willkommen zur wandernden Susanne Bisovsky Modeschau – LANDPARTIE UND PICKNICK MIT MINDESTENS DREISSIG SCHÖNEN WIENERINNEN

bisovsky_by_wolfgang_pohn_webgroßSonntag 19.Juni 14:00 – 17:00
Treffpunkt: Heiligenstadt > 38A > Richtung Höhenstraße
Abfahrt 1. Bus 13:59; 14:06; 14:14; 14:21; usw.
Hotline: Sollten Sie den Modetross nicht finden können, oder verloren haben, dann hilft diese Telefonnummer: 0664/8686674.

Raja folgt dem Tross mit Ihren Dirndl-Damen und Galanen, wer möchte kann sich zwecks Andirndln noch zuvor bei ihr melden (Barocknotrufnummer: 0676 4953 133)!

Mögliche Stationen für Zuspätkommende:
Cobenzl – Dreimal wunderbare Mutter und Siegerin von Schönstatt – Kahlenberg to go – oder lieber doch gleich in die Josefinenhütte – Fotoshooting für Amateure und Professionals bei einem Rundgang um die unüberwindlichen Mauern des verfallenden Leopoldsberges.

Die Landpartie findet bei jedem Wetter statt ! (Bei Schlechtwetter Einkehr in eine der vielen Etablissements am Wege).

Entlang der Höhenstraße verläßt das Modeereignis die Linienbusse: Picknick am Cobenzl, Amusements, Liedgut, Postkartenidyllen und kleinere Fotoshootings. Werden Sie Teil eines Modehighlights und packen Sie Picknickdecken, Proviantkörbe, Musikinstrumente udglm. ein. Parlieren Sie mit Mannequins, Modegurus, Modepäpsten und Lifestyle – journaille über die sagenumwobene Modebranche und fotografieren Sie die „Schönen Wienerinnen“ von Susanne Bisovsky.

Mit gesanglicher Unterstützung von Celina Ann, Bina Bonelli, May Garzon, Clara Montocchio und Überraschungsgästen.

Mi 8.6.: Eröffnung mit Hutmodeschau:
Chapeau! Eine Sozialgeschichte des bedeckten Kopfes

Ein eigens für die Ausstellung von Elfriede Jelinek verfasster Text wird von Johanna Orsini Rosenberg gelesen.

Anschließend eine Hutmodeschau, von mir organisiert.
Gerstl and more
u.a. mit Bodo Hell und Freunden. Musikalisch live und schwungvoll begleitet von Heidi Fial (Bass), Kati Hisberger (Sopransaxofon) und Amon Maly (Jazzgitarre).

Bei Interesse bitte um sehr pünktliches Erscheinen, da das Eröffnungsprogramm nicht länger als eine halbe Stunde dauern wird, vor dem Umtrunk, der von den Musikern gegebenenfalls weiter begleitet wird.

Mittwoch, 8. Juni 2016, 18:30h
Wien Museum

Eisemann – der Tänzer, der vom Himmel fiel

Bildschirmfoto 2016-04-12 um 13.40.33.png Im Bernd Watzkas neuem Stück EISEMANN – DER TÄNZER, DER VOM HIMMEL FIEL geht’s hoch hinauf – dreht sich doch alles  um die berührende Geschichte des legendären Wiener Seiltänzers Josef Eisemann (1911 – 1949), der am 17. Juli 1949 über dem Donaukanal vor tausenden Zuschauern in den Tod stürzte, mit seiner Tochter Rosa auf den Schultern.

Regie: Nestroy-Preisträger Markus Kupferblum
Spiel: Gioia Osthoff (Rosa), Patrick Seletzky (Eisemann) und Stefan Sterzinger (Reporter)
Musik: Stefan Sterzinger
Regie/Prod.-Assistenz: Richard Raithofer
Kostüme: Raja Schwahn-Reichmann
Visuals: Konrad Stania
Fotos: Nela Pichl

Termine
  • 01.06.2016 / SCHWARZBERG (Premiere), 1040 Wien, Schwarzenbergplatz 10/1
  • 02.06.2016 / CAFÉ TACHLES
    1020 Wien, Karmeliterplatz 1
    (im Rahmen des Wir sind Wien.Festivals)
  • 03.06.2016 / MIKES WERKSTATT
    1030 Wien, Rasumofskygasse 24
  • 07.06.2016 / CAFÉ 7*STERN
    1070 Wien, Siebensterngasse 31
    (im Rahmen des Wir sind Wien.Festivals)
  • 09.06.2016 / EXPERIMENT
    1090 Wien, Liechtensteinstraße 132
    (im Rahmen des Wir sind Wien.Festivals)
  • 10.06.2016 / RAMPENLICHT
    1180 Wien, Mitterberggasse 15
  • 11.06.2016 / THEATERCOUCH
    1120 Wien, Schönbrunner Straße 238

Co-Produktion von WIENDRAMA und Basis.Kultur.Wien

LASVIT – VIA LUCIS EXHIBITION / MILAN DESIGN WEEK 2016

Video von Lasvit über die Präsentation in Mailand im Palazzo Serbelloni

Omnia Vincit Amor bei der Milano Design Week 2016

Fotos: lasvit/Lukas Pelech

House of Paint: Was gerade im Entstehen ist

Lasvit Video: Omnia Vincit Amor bei der Milano Design Week 2016

Barockgelüster – Lasvit & Raja – Milan Design Week 2016

Invitation-Milano

House of Paint: Was gerade im Entstehen ist

3.-5. März: Der Kleiderflug – Eine Modeschau ohne Models mit Kleidern von Elfriede Gerstl

Eine Musiktheaterproduktion der besonderen Art. „Der Kleiderflug“ wird eine Modeschau ohne Models, mit Kleidern aus dem Nachlass der berühmten Dichterin Elfriede Gerstl. Elfriede Gerstl war nicht nur eine der wichtigsten Lyrikerinnen dieses Landes, sondern auch eine leidenschaftliche Kleidersammlerin und trug wahre Schätze aus den unterschiedlichsten Epochen zusammen. Wir haben die große Ehre, einige dieser Kleider nun würdig zu inszenieren.

Wir danken der edition splitter sowie dem Droschl Verlag für die Gewährung der Aufführungsrechte und Raja Schwahn-Reichmann für die Überlassung der Kleider aus dem Nachlass Elfriede Gerstls.

Markus Kupferblum

IMG_7894

Aufführung:
3., 4. und 5. März 2016, jeweils 19h
Brennkammer des Porgy&Bess, Riemergasse 11, 1010 Wien

Eintritt:
Pay as you wish an der Abendkassa bzw. 7,50.- € im VVK inkl. Sitzplatzreservierung

Das Ensemble der Schlüterwerke
Elisa Ueberschär
IMG_7900Ingala Fortagne
Sanja Govorcin

Objektkünstler:
Christian Pfütze

Kleiderberatung:
Raja Schwahn-Reichmann

Inszenierung:
Markus Kupferblum

Musik:
IMG_7902VORWÄRTS EKSBKK !
(ErstesKlangStrengeBrennKammerKollektiv)

Andi Schreiber: Violine
Fabian Pollack: Gitarre
Valentin Buit: Drums
Renald Deppe: Reeds, Konzeption, Komposition

Heimito von Doderer errichtete Elfriede Gerstl in seinem Roman Die Merowinger ein literarisches Denkmal in Form eines wundersamen Kurzportraits:
»Schließlich erfuhr er, daß sie selbst schreibe, und sein Entzücken kannte keine Grenzen, als er ihre kleinen, ja, miniaturen Erzählungen las, die mit meisterlichem Geschick und einer an’s Höllische grenzenden Bosheit einzelne Fäden aus dem Geweb des Lebens zupften, die Fräulein Krestel dann zu teuflischen Knödelchen zu rollen verstand, solchen, wie man sie im Magen tollwütiger Hunde findet. Später hatte sie dann ganz dem Schriftstellerberufe sich zugewandt und es darin zu Ansehen gebracht.«

Die Figur einer »jungen Dame namens Elisabeth Friederike Krestel, die ursprünglich sogar Medizin und Psychologie studiert hatte« verweist mit Humor & Geistesschärfe auf eine der humorvollsten & geistreichsten FigurInnen der österreichischen Nachkriegsliteratur: Frau Elfriede Gerstl (1932-2009).
Drei Brennkammer-Abende zum An-, Um-, Be- & Gedenken an eine unvergesslich weit- & klarsichtige Chronistin/Analystin, eine wahrhaft um- & nachsichtige Betreuerin/Therapeutin & Bekleidungsspezialistin (nicht nur) austriakischer Befindlichkeiten.

Bücher zur Veranstaltung

Elfriede Gerstl: Kleiderflug (2. erw. Auflage) Sammeln Schreiben Lebensräume : edition splitter, Wien 2007
Elfriede Gerstl: Haus und Hut (Werke Band 3) : Literaturverlag Droschl, Graz 2014