13. März 2018: Elfriede Gerstl, Erni Mangold, Raja u.a.

Lesungen/Textprojektionen – in Kooperation mit Herbert J. Wimmer
Modeperformance/Musik mit Raja Schwahn-Reichmann/Esther Wratschko


Elfriede Gerstl // Herbert Wimmer // Erni Mangold // Raja Schwahn-Reichmann // Esther Wratschko (v.l.n.r.). Foto Elfriede Gerstl: © Literaturverlag Droschl; Foto Erni Mangold: © Agentur Kelterborn

Der Abend ist einer der wichtigsten Schriftstellerinnen der österreichischen Literatur nach 1945 gewidmet: Elfriede Gerstl. 1932 in Wien geboren, überlebte sie als Jüdin die NS-Zeit in mehreren Verstecken. Ihre ersten Gedichte veröffentlichte Gerstl 1955, da war sie gerade einmal 23 Jahre alt. Als einzige Frau im Umkreis der Autoren der Wiener Gruppe und der frühen Aktionisten, die aus Wien vertrieben wurden, verbrachte sie die bewegten 60er Jahre in Berlin, kehrte 1968 aber wieder nach Wien zurück. Bis zu ihrem Tod im April 2009 schrieb Gerstl Essays und Gedanken aus dem Alltag einer Städterin, Gedichte über das Schwere und das Leichte, die Stadt und die Kunst – bis zuletzt frisch, persönlich, vielschichtig und funkensprühend. Im Droschlverlag ist eine fünfbändige Werkausgabe erschienen, die letzten drei Bände nach ihrem Tod: „Haus und Haut“ (2014), „Tandlerfundstücke“ (2015), „Das vorläufig Bleibende“ (2017).

Bekannt war Gerstl auch für ihre große Sammelleidenschaft für Vintage-Mode, mit der sie handelte und tandelte – und die sie auch literarisch verarbeitete. Sie trug wahre Schätze aus den unterschiedlichsten Epochen zusammen. Ihr Kleider-Nachlass befindet sich bei der Künstlerin Raja Schwahn-Reichmann. Zum Programm des Abends:

  • Die Schauspielerin Erni Mangold liest aus Elfriede Gerstls „Tandlerfundstücken“ (Literaturverlag Droschl 2015).
  • Herbert J. Wimmer (Gerstls Lebensmensch) zeigt, liest und kommentiert alte und neue „Textansichtskarten“, u. a. aus dem gemeinsam veröffentlichten „Schachtelbuch“ LOGO(S), (Literaturverlag Droschl 2004).
  • Raja Schwahn-Reichmann lässt Elfriede Gerstls legendäres Salönchen aufleben. Im Rahmen eines „Zimmerpicknicks“, und begleitet durch Live-Musik von Esther Wratschko, wandeln und verwandeln sich Fans vor den Augen des Publikums in TrägerInnen Elfriedes textiler Schätze. So wird Einblick gegeben in das Sammlerleben von Elfriede sowie in das Näh- und Schmähstübchen Rajas, die dieses mit Elfriedes Nachlass fortführt.

Modeschau und Publikumsteilnahme nicht ausgeschlossen. Programmänderungen noch möglich!

Dienstag 13. März 2018, 19.30 Uhr. Einlass: 19.00 Uhr. Eintritt: Freie Spende!
Aktionsradius Wien | 1200 Wien, Gaußplatz 11


Foto: M. Heckmann 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.